It\'s like there has never been a problem
Und von heute auf morgen ist alles anders.

Ich dachte ich wär am Ende, doch dann bist du in mein Leben gekommen. Du zeigst mir wie schön das Leben sein kann, wie wirkliches Interesse an einer Person aussieht. Jetzt weiß ich, dass es nur die Zeit war, die mich an ihn gefesselt hat, denn du bist alles was ich mir von ihm immer gewünscht habe. Es ist zu früh für eine neue Beziehung, aber mit dir könnte ich es mir vorstellen, irgendwann.
22.9.11 13:40


Werbung


Rette mich.

Heute ist Tag 5 meines "Hungerstreiks". Ich weiß nicht warum, aber ich fühl mich gut. Keine Schwächeanfälle, keine großen Schwindelgefühle. 2,4 kg abgenommen, schöner Nebeneffekt. Ich will dich immernoch zurück, aber ich weiß nicht mehr wie. Ich glaube nicht mehr daran. Es muss funktionieren, es muss einfach. Egal was. Ich liebe dich über alles. Ich kann nicht mehr. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Ich bin so verwirrt. So traurig. So leer. Bitte rette mich.
16.9.11 18:39


Die Hoffnung ist wie die wahre Liebe, sie sterben nie.

Es ist nicht so als wären wir nicht mehr zusammen, mein Herz will es nicht wahr haben. Wie soll es das auch. Wir schreiben miteinander, telefonieren, sehen uns hin und wieder. Ich weiß, dass das genau das falsche ist, aber ich will es gar nicht ändern.

 

Mein Plan ist es dich wieder zu bekommen. Dich so lange um den Verstand zu bringen, bis du es nichtmehr aushälst ohne mich zu sein. Ich weiß nicht, ob es klappt, aber ich hoffe es.

 

Du willst meine Bilder behalten, sie hängen lassen, lädst mich zu dir ein, schreibst mir immer wieder. Es werden einige Tage ins Land gehen müssen, aber wenn ich dir erstmal wieder zeig, wie toll ich bin und dass du ohne mich nicht leben kannst, wirst du mich wieder wollen. Ich weiß das es funktioniert, es muss funktionieren. 

 

Ich liebe dich mehr als mein Leben. Diese Liebe ist so unerschütterlich, so selbstverständlich, dass ich nicht glaube, dass sie jemals verebben kann. Du hast gesagt es gibt noch eine Chance für uns, irgendwann. Du hast es nicht ausgeschlossen.

 

Seit 2 Tagen habe ich jetzt nichts mehr gegessen, außer ein Ferrero Küsschen und 3 Gummibären. Ich habe schon über 2 kg abgenommen. Ich weiß nicht was es mir bringt, aber ich weiß das es sich gut einfühlt. Völlige Kontrolle, völliger Triumph, wenn schon nirgendwo anders, dann über mich.

 

Du bist alles was ich will und alles wofür es sich für mich zu leben lohnt. Ich werde dich wieder haben. Irgendwann.

14.9.11 10:41


Aus und vorbei.

Du hast es beendet und obwohl es schon seit Monaten klar war, kann ich nicht damit leben. Es tut weh, als hättest du mir das Herz ausgerissen, kann nicht klar denken, nicht klar atmen.

 

2 Jahre weggeworfen. 2 Jahre umsonst gehofft, geliebt, verziehen. Mein Herz will dich zurück, es will kämpfen, aber mein Körper und mein Kopf können nicht mehr. Würde dieser Kampf nicht sowieso verloren werden?

 

Ich esse nicht mehr. Ich mag nichts mehr essen und das ist mein Plan. Suizid durch hungern sozusagen. Es klingt dumm und kindisch, aber in Wahrheit ist es mein einziger Ausweg was zu tun. Ich bin nicht stark genug mich umzubringen. Nichts essen konnte ich schon immer gut und es zeigt Wirkung. Es lenkt ab. Es macht mich vielleicht, hoffentlich so schwach, dass er mich im Krankenhaus besuchen muss.

 

Es ist total dumm und klappen wird es wahrscheinlich sowieso nicht. Aber was soll ich sonst tun um den unbändigen Schmerz zu stillen?

12.9.11 11:28


Du bist unfassbar.

Es reicht, ich hab keine Lust mehr. Ich hab alles, jedes kleine bisschen geändert, was dir nicht gefiel und trotzdem gehst du mit mir um, wie mit einem Stück scheiße. Du bist noch lange nicht perfekt, noch sehr lange nicht. Ich hab immer alles akzeptiert, weil eben jeder Mensch so seine Fehler hat, aber das was du abziehst ist echt nicht mehr normal. Dann merkst du es noch nicht einmal. Du behandelst mich scheiße, redest auch so mit mir, teilst mir Zeiten zu, als wär ich ne Freizeitbeschäftigung. Du sagst du liebst mich, du sagst du liebst mich weil ich bin wie ich bin. Davon merke ich nichts. Ich will einen Freund, der mich liebt, der gerne Zeit mit mir verbringt, der mich wirklich liebt wie ich bin, aber das kannst du nicht. Ich habe dir immer alles gegeben was ich hatte und jetzt beschwerst du dich, dass auch meine Kräfte am Ende sind. Wenn ich dir in die Augen schaue, sehe ich nicht mehr den Mann, den ich liebe. Ich sehe nur noch die endlosen Kämpfe die ich um dich bestreite und ich bin es langsam leid. Ja, jetzt, das erste mal in zwei langen Jahren denke auch ich darüber nach, dich aus meinem Leben zu streiten. Aber das kann ich nicht. Warum? Weil ich immernoch hoffe, dass der Mann, den ich so liebe zurück kommt, und wir ein glückliches, unbeschwertes Leben führen, bis das der Tod uns scheidet.
6.8.11 21:16


Dilemma.

Alles läuft schief, aber ich kann mir die Schuld daran nicht eingestehen. Ich finde sie nicht. Und trotzdem entschuldige ich mich. Immer und immer wieder.
29.7.11 10:16


Schmerz.

Du hast mich verletzt, immer wieder und manchmal ist es nicht nur beim Herzen geblieben.
Du sagst du meinst es nicht so, aber es tut doppelt weh, wenn du mich festhältst, so fest, dass ich blaue Flecken bekomme. Wenn du an meinen Sachen ziehst, so fest, dass sie sich einschnüren. Wenn du an meiner Kapuze ziehst, so fest, dass du mich damit schon würgst. Wenn du du mich gegen eine Mauer drückst, so fest, dass sich die Haut an meinen Schultern abschürft.

Du machst das, damit ich nicht davon renne, sagst du, damit ich nicht vor meinen Problemen weg laufe.
Ich glaube es dir, aber muss es dann so sehr sein, dass es weh tut?
Der körperliche Schmerz macht mir nichts aus, das weißt du, er hält mich am Leben, aber es tut mir jedes mal wieder im Herzen weh, dass du so mit mir umgehen kannst.

Ich könnte dir nie weh tun.
20.7.11 19:04


 [eine Seite weiter]
Design & Bild
Gratis bloggen bei
myblog.de